Back to Question Center
0

Semalt: Zwingen Sie Google nicht, Ihre Website zu hassen

1 answers:

Jack Miller, der Semalt Senior Customer Success Manager, warnt Sie, dass Google Ihr Blog oder Ihre Website aus den Suchergebnissen verschwinden lassen kann, wenn Sie versuchen, es mit qualitativ minderem Traffic oder Keyword-Stuffing zu betrügen. Wenn Sie z. B. viel Traffic auf Ihre Website leiten und dieser bei einigen Posts weiter wächst, wird Google darüber benachrichtigt und alle Posts und Seiten Ihrer Website werden schließlich aus den Suchergebnissen verschwinden. Und das Schlimmste ist, dass Sie nie darüber gewarnt werden. Sie werden einfach im Internet verloren gehen und der Ruf Ihrer Website könnte ruiniert sein.

Kauflinks

Wenn Sie jemals Links von jemandem oder einem sogenannten seriösen SEO-Unternehmen gekauft haben, gibt es Chancen, dass Google Ihre Website bestraft. Wenn Sie Hunderte bis Tausende von Links generieren und versuchen, auf die erste Seite zu kommen, können Sie nie die gewünschten Ergebnisse erzielen. Google glaubt, dass der Kauf von Links eine Black Hat SEO Praxis ist und alle anderen Suchmaschinen sie als Spam bezeichnen. Respektlose Seiten und Social-Media-Profile bieten kostenpflichtige Links, die für nichts geeignet sind. Also solltest du nie mit einer dieser Optionen gehen.

Links zu falschen Links

Wenn Sie die falschen Linkverzeichnisse hinzugefügt haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich von ihnen entfernen. Viele Verzeichnisse veröffentlichen Ihre URL willkürlich, und das mag Google am wenigsten. Die Suchmaschinen betrachten die meisten Verzeichnisse als Spam von geringer Qualität, daher sollten Sie sich niemals für diese entscheiden und nur nach den Qualitätsverzeichnissen suchen. Matt Cutts von Google gibt an, dass Linkverzeichnisse eines der am meisten missverstandenen und ungeraden Teile von SEO sind.

Artikelmarketing

Falls Sie noch nichts von Artikelmarketing gehört haben, lassen Sie mich Ihnen sagen, dass es schon seit Jahren existiert. Die Idee ist, Artikel zu schreiben, die verschiedenen Versionen zu drehen und kleine Anpassungen an den Wörtern vorzunehmen. Dann reichen die Blogger diese Artikel auf verschiedenen Seiten für Backlinks ein. Seriöse Websites und Unternehmen gehen jedoch nicht mit dieser Option. Wenn Sie glauben, dass Article Base oder E-Zine Ihnen qualitativ hochwertige Ergebnisse bringen können, machen Sie einen bedeutenden Fehler und könnten Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen verloren haben.

Keyword-Füllung

Es ist sicher zu sagen, dass Keyword-Stuffing für eine Website um keinen Preis freundlich ist. Wenn Sie viele Keywords und Phrasen in einem einzigen Absatz verwendet haben, wird Google bald Ihren Rang verringern und die Reputation Ihrer Website beschädigen. Keyword-Stuffing bedeutet, in Ihrem Content immer wieder viele Keywords zu verwenden, und wenn Sie hoffen, dass es Ihnen ein gutes Ranking einbringt, wird es Ihnen in keiner Weise von Nutzen sein.

Unnatürlicher Ankertext

Google geht es in erster Linie darum, unnatürlichen Anchor-Text loszuwerden. Wenn Sie nichts darüber wissen, lassen Sie mich Ihnen sagen, dass sich die Ankertexte auf den Text innerhalb eines bestimmten Links beziehen. Es soll Links auf einer Website erstellen. Google hat vor kurzem seinen Algorithmus aktualisiert, und unnatürliche Ankertexte werden jetzt als Spam betrachtet.

Unterbrochene Links

Sie sollten Ihre Website immer auf fehlerhafte Links überprüfen und die HTML-Codes korrigieren. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal pro Woche, um sicherzustellen, dass Ihre Website die Richtlinien von Google einhält. Die Suchmaschine mag die Webseiten mit kaputten oder nutzlosen Links nicht, also solltest du das nie um jeden Preis machen.

November 24, 2017
Semalt: Zwingen Sie Google nicht, Ihre Website zu hassen
Reply